Home Vita Foto Video Künstlerische Tätigkeiten Seminare Kontakt Impressum
© Fotos Andreas Hauch Peer Gynt Hendrik Ibsen  | Regie: R. Tritscher | Rolle: Aase| Theater Ecce, Sbg | Odeion Sbg


Pressestimmen


(...) Der noch jugendliche Sohn einer veramten Witwe träumt sich mit der Mutter zum Jäger, Helden, Prinzen. Wo da das Spiel endet und die Lüge beginnt - es ist egal bei den beiden. (...) Hier spielen körperlich, psychisch oder geistig eingeschränkte Schauspieler mit gesunden. Dabei verschwimmen die sonst bemühten Grenzen zwischen “behindert” und “nicht behindert” teils bis zur beglückenden Unkenntlichkeit. (...) Das Theater ecce beweist so zum wiederholten Mal, dass ein Miteinander möglich ist, wenn man man selbst bleiben darf.                                                                                            Salzburger Nachrichten 28/09/14



Inhalt


Peer du lügst“ - damit beginnt die phantastische Weltreise eines Menschen durch 3 Lebensalter. Jugendlicher/Erwachsener/Alter Mann. Natürlich lügen wir alle am Theater – aber wir lügen, um die Wahrheit zu sagen und die Wahrheit stellt sich nur ein, wenn die Lüge gelingt….


Henrik Ibsens Peer Gynt, diese grandiose „Lebensgeschichte“ des ausgestoßenen Außenseiters, der sich mit seinen Phantastereien durchs Leben schwindelt, immer auf der Suche nach dem „wahren Selbst“ und der erst am Ende seine Beziehungsunfähigkeit erkennt, eignet sich durch seine Vielschichtigkeit besonders zur Arbeit mit unterschiedlichsten Persönlichkeiten. Zahllose Ansatzpunkte liefert der Stoff für „Außenseiter“ und auch für Schauspieler, die ihr Leben dem Spiel widmen. Am spannendsten wird aber – wie in den zahlreichen bereits realisierten Projekten - die Suche nach der gemeinsamen großen Geschichte, die wir erzählen wollen. Wieder einmal machen wir uns auf die Suche nach mehreren Wahrheiten, die nebeneinander existieren, nach Geschichten und „Lesearten“ des „Peer Gynt“, die unsere Vorstellungskraft überraschen, auf die Probe stellen, manchmal auch herausfordern.



Ensemble


Schauspiel

Bina Blumencron, Alexander Dick, Jurij Diez, Gerard Es, Gerhard Fagerer, Wolfgang Gleich, Waltraud Grasfurtner, Sabrina Hacker, Johannes Hufnagel, Philipp Kieninger, Anna Kuzmenko, Alexander Lughofer, Jurek Milewski, Christian Mösl, Christian Münichsdorfer, Vinko Najdek, Zuhal Öztürk, Anna Paumgartner, Hermine Rohrmoser, Natalia Sarajlic, Andreas Schober, Hildegard Starlinger, Stefan Wartbichler


Live-Musik

Rupert Bopp, Gernot Haslauer, Robert Kainer, Johannes Steiner


Inszenierung: Reinhold Tritscher

Choreographie: Wolf Junger

Bühne: Alois Ellmauer

Kostüme: Monika Schwarzl

Schneiderei: Hilde Böhm

Lichtgestaltung: Heide Tömpe

Technische Leitung: Manfred Eckinger

Betreuung: Barbara Klee

Regieassistenz: Marie Hoppe



Premiere: 26. Sept. 2013 | Odeion Kulturforum Salzburg www.odeion.at

Eine Produktion des Theater Ecce    www.theaer-ecce.com